Kontakt

21, rue Abbé H. Muller
L-9065 Ettelbruck

Tel.: 26 81 51 -1
Fax: 26 81 30 99
E-Mail: liewen@liewen-dobaussen.lu

Geöffnet
Montags bis Freitags von 8:00 bis 17:30.

Fragen und Antworten

Haben Sie irgendwelche Fragen? Dann zögern Sie nicht und senden uns diese zu.
Klicken Sie hier um Ihre Frage zu stellen.

 

Ist die Beratungsstelle für jeden zugänglich ?

Im Prinzip ist die Beratungsstelle für alle Personen zugänglich, die unter einer psychischen Krankheit leiden, welche ambulant behandelt werden kann. Allerdings besteht unsere Hauptaufgabe darin, sozial isolierte und/oder finanziell benachteiligte Personen zu empfangen. Unsere Beratungsstelle kann daraufhin der Orientierung in unser soziales und therapeutisches Netz dienen (Tages- und Begegnungsstätte, Wohnstruktur).

 

Ist die Teilnahme an den Aktivitäten des Wochenplans der Tagesstätte obligatorisch ?

Das Programm wird auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen angepasst ; an seine Fähigkeiten und Interessen. Es ist somit nicht notwendig jeden Tag an Aktivitäten teilzunehmen.

 

Wendet sich der Sozialdienst an alle Personen mit sozialen Problemen ?

Der Sozialdienst bietet eine mittel- oder langfristige Begleitung für alle Personen mit psychischen Problemen, sofern sie bereits in unserem therapeutischen Netz (Tages- und Begegungsstätte, Beratungsstelle, Wohnstruktur) integriert sind.

 

 

Wie lange kann ich bei Liewen Dobaussen wohnen?

Die Dauer des Aufenthaltes in unserer Einrichtung richtet sich prinzipiell nach dem Bedarf jedes einzelnen Klienten und ist somit auch nicht an eine bestimmte Zeit gebunden.

 

Kann ich weiterhin von Liewen Dobaussen betreut werden, wenn ich ausziehe? 

Möchte ein Klient ausziehen, so versuchen wir nach Möglichkeit, mit ihm gemeinsam diesen Schritt zu gestalten.

Dies beinhaltet auch das Angebot unserer Betreuung nach dem Auszug, da uns durchaus klar ist, dass ein Auszug mit vielen Sorgen und Ängsten verbunden sein kann (Kann ich alle anfallenden Aufgaben alleine regeln? Wie komme ich mit dem Alleinsein klar? Wie reagiere ich in Konflikten mit den neuen Nachbarn?....)  

Darüber hinaus kann auch das Angebot des Sozialpsychiatrischen Tageszentrums (weiterhin)genutzt werden.

 

Warum muss ich Medikamente nehmen?

Medikamente  sind ein wichtiges Element in der Behandlung psychischer Krankheiten. Alleine – also ohne parallel verlaufende therapeutische Angebote (z.B. Gesprächstherapie, Ergotherapie…) – können Medikamente nicht allzu viel bewirken. Vielmehr sollen Psychopharmaka den Patienten darin unterstützen,  ein Leben zu haben,dass nicht nur von Ängsten, Sorgen, Halluzinationen bestimmt wird; oft ermöglicht erst die Einnahme vom Psychiater verschriebener Medikamente die Teilnahme an therapeutischen Maßnahmen, gerade weil z.B. Ängste soweit in den Hintergrund gerückt werden konnten, dass ein Patient sich traut, in die Therapieeinrichtung zu gehen.

Um die häufig befürchteten Nebenwirkungen so gering wie möglich zu halten, ist es absolut unerlässlich, in engem Kontakt mit dem behandelnden Psychiater zu bleiben, um gegebenenfalls die Medikation resp. die Dosierung anzupassen.

 

Woher kommt meine schizophrene Erkrankung?

Bis heute kann keine eindeutige Ursache für bestimmte psychische Erkrankungen ausgemacht werden.

Bei der Schizophrenie scheint es aber so zu sein, dass eine Kombination von genetischer Disposition und der Einfluss verschiedener Umwelt- (und Umfeld) faktoren hier eine bedeutende Rolle spielen.

 

Kann ich meine Medikamente reduzieren oder ganz absetzen?

Leider haben viele Medikamente, die in der Psychiatrie zum Einsatz kommen, nicht nur erwünschte Wirkungen sondern auch unerwünschte Nebenwirkungen. Der Wunsch, Medikamente zu reduzieren, ist also durchaus verständlich.

Daher ist es besonders wichtig, dem behandelnden Psychiater das Auftreten von Nebenwirkungen mitzuteilen und mit diesem gemeinsam über das weitere Vorgehen zu sprechen.

 

Kann ich mein Zimmer im Wohnheim behalten, wenn ich für eine kurze Zeit in die Klinik muss?

Wir sind uns durchaus der Tatsache bewusst, dass Krankenhausaufenthalte nicht immer zu umgehen sind. Es ist somit nicht in Frage gestellt, dass ein Klient, der einen Klinikaufenthalt zur Stabilisierung seiner psychischen Erkrankung benötigt, weiterhin bei uns leben kann.

 

Kann ich im Wohnbereich Haustiere halten?

Das Halten von Haustieren ist in unseren Wohnstrukturen nicht gestattet.